Psychische Erste Hilfe in der Pflege

Autor(en): Gesa Linnemann
Rubrik: 1. Hilfe

Psychische 1. Hilfe ist 1. Hilfe für die Seele, die von Laien bei einem akuten Notfall geleistet werden kann. Sie entstammt der Notfallpsychologie und ist Teil einer Reihe von Interventionen. Vor einem Ereignis sollte Vorsorge erfolgen, wozu auch das Erlernen von Psychischer 1. Hilfe zählt. Nach einem Ereignis kann sich bei Bedarf Hilfe durch professionelle Helfer in Form von psychosozialer Notfallhilfe, Nachsorge und Psychotherapie anschließen. Für Laienhelfer gibt es Zusammenfassungen von Grundsätzen für die Psychische 1. Hilfe. Ein wichtiger Grundsatz ist die 4-S-Regel von Lasogga und Gasch. Das SAFER-Modell bietet ebenfalls Orientierung. Ein Notfallereignis kann auch für Helfer belastend sein, diese Belastungen halten aber meistens nur wenige Tage an.

Ausgabe 3, 2020 Artikel lesen

AIP Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

aip akademie

 Abonnieren

Einloggen