Hautpflege und Tracheostoma – Worauf es ankommt

Die Zahl der Menschen mit einem Tracheostoma nimmt auch in den ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen stetig zu. Neben dem korrekten Umgang mit der Trachealkanüle ist die pflegerische Versorgung des Tracheostoma eine wichtige Maßnahme bei diesen Pflegekunden. Die Tracheostomapflege erfordert spezielles Fachwissen der zuständigen Pflegekräfte.

In dieser Fortbildungseinheit geht es daher um die Pflegeziele der Tracheostomapflege. Im Mittelpunkt steht dabei die Hautpflege und welche Inhaltsstoffe sich positiv auf die Wundumgebungshaut auswirken. Außerdem erfahren Pflegekräfte, welche Rolle die Psyche spielt und welche Auswirkungen diese auf die menschliche Haut haben kann. Der Umgang mit einem Tracheostoma auch unter asepetischen Bedingungen wird ebenfalls dargestellt. Weiterhin wird auf die verschiedenen Trachealkompressen und ihre Eigenschaften eingegangen, sowie die Anwendung der Tracheostomakompressen und die Unterschiede in ihrer Anwendung. Als weiterer Schwerpunkt werden die Hypergranulationen, deren Entstehung und therapeutische Maßnahmen thematisiert. Dazu wird die Antwort auf die Fragestellung: „Wie verhindert man Hypergranulationen?“ beleuchtet. Außerdem werden die Dokumentation und Richtungsbezeichnungen bei Wunden erklärt.

Ausgabe 1, 2019 Artikel lesen

AIP Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

aip akademie

 Abonnieren

Einloggen