Enterale Ernährung im Kindesalter

Autor(en): Sandra Schade
Rubrik:

Essen ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen. Ist die orale Nahrungszufuhr infolge einer Erkrankung nicht mehr möglich, wird in der modernen Medizin bevorzugt auf eine enterale Ernährung zurückgegriffen. (1) In der ambulanten Kinderintensivpflege wird ein Großteil der Patienten enteral ernährt. Dabei kommen unterschiedliche Sondenarten zum Einsatz, die als temporäre oder endgültige Lösung zur Applikation von Nahrung, Medikamenten und Flüssigkeiten angewendet werden.

Die Akzeptanz einer enteralen Ernährungstherapie ist auch für die Eltern der kleinen Patienten nicht leicht, da das Nähren des eigenen Kindes von hoher symbolischer Bedeutung ist und mit Beziehungsaufbau und Intimität assoziiert wird. Aus pflegerischer Perspektive erfordert die fachgerechte Versorgung von Kindern mit Ernährungssonden eine enge Zusammenarbeit mit dem Homecare-Service und den Eltern sowie detailliertes Hintergrundwissen über ein komplexes Themenfeld.

Ausgabe 2, 2019 Artikel lesen

AIP Akademie ist ein multimediales Fortbildungsmagazin für alle Krankenpflegekräfte aus Krankenhäusern und Kliniken. Wir bieten Pflegenden ein breit gefächertes thematisches Angebot, um sich kontinuierlich und zeitgemäß fortzubilden.

aip akademie

 Abonnieren

Einloggen